Freitag, 9. August 2013

Confession of Murder

Die Chemie stimmt einfach

5 von 5 Sternen

Da Park Shi Hoo einer meiner favorisierten koreanischen Schauspieler ist, war es für mich also selbstverständlich, mir Confession of Murder anzusehen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Inspektor Choi war derjenige welche, der den Serienmörder fassen sollte, es aber nicht innerhalb der 15 Jahre nach dem letzten Fund geschafft hat. Denn nach 15 Jahren verjährt Mord und kann nicht mehr verurteilt werden. Somit ist der Mörder seiner Strafe entkommen und die Chancen des Inspektors vertan. Nachdem die Fahnungszeit abläuft, erscheint der mutmaßliche Serienkiller wieder auf der Bildfläche - und zwar mit seiner Autobiografie, mit der er sich ~angeblich bei allen entschuldigen möchte. Dass da nicht alles mit rechten Dingen zugeht, sieht Inspektor Choi ganz schnell.  Und dann muss er auch noch für die Sicherheit des neuen Bestseller-Autors sorgen, denn die Angehörigen der Opfer haben sich zusammengerauft, um auf eigene Faust Rache an dem nun bekannten Mörder zu nehmen. Der Inspektor wird von Gewissensbissen geplagt, steckt doch der vermeintliche Serienkiller wahrscheinlich auch hinter dem Verschwinden von Chois Verlobten.

Obwohl ich nicht ganz wusste, auf was ich mich da einlasse, hat mich der Film letzten Endes auf ganzer Linie überzeugt. Sowohl von der Story her, als auch von der Aufmachung und letztendlich auch den Schauspielern. Bei Park Shi Hoo hatte ich ohnehin keine Bedenken, aber auch der Rest hat auf ganzer Linie überzeugt und wunderbar mit allen anderen harmoniert. Das war in diesem Falle auch sehr wichtig, da am Ende doch eine mittelgroße Bombe platzt und alles in neuem Licht erscheinen lässt. Ich für meinen Teil hatte keiner einzigen Minute irgendein Anzeichen für so einen Ausgang des Films erwartet. Ich wusste zwar, dass da irgendwas im Busch war, aber auf die letztendliche Auflösung war ich nicht mal ansatzweise gekommen. Der Film wartet definitiv mit einigen originellen Ideen auf.
 

Kameraführung und der Zusammenschnitt der Szenen kann man ohne Einschränkung nur loben. Da gab es keine Längen und nichts, was zu kurz kam, und gehetzt wurde auch nicht. Die Szenen haben sind reibungslos ineinandergehakt und bilden ein wunderbares abgerundetes Gesamtbild.

Ich hab wirklich nichts zu kritisieren, das Kompaktpaket ist von der ersten bis zur letzten Minute stimmig. Es gibt Action und jede Menge Spannung, es gibt überraschende Wendungen, die für Storytwists sorgen und auch der ein oder andere Lacher kommt nicht zu kurz und wirkt dabei kein bisschen fehl am Platz. Über die Stunts kann man nur staunen, sind diese doch bis ins kleinste Detail choreografiert und perfekt umgesetzt, ohne dabei gestellt zu wirken.

Für mich einer der besten koreanischen Filme 2012 und ich bin mir sicher, dass der nicht nur Fans des asiatischen Films gefallen wird, sondern einfach allen, die Psychothriller mögen. 


Title: Confession of Murder (내가 살인범이다)
Year: 2012
Director: Jung Byung Gil
Actors: Park Shi Hoo, Jung Jae Young

Kommentare:

  1. Ich bin zwar kein großer Fan von Park Shi Hoo, aber der Film klingt wirklich interessant, werde ich mir mal vormerken! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich? Ich mag den Schauspieler eigentlich total gern. Erstes Mal seit Prosecutor Princess und dann My Princess, Cheongdamdong Alice... xD

      Löschen

Du schreibst mir ein paar Zeilen? Ich werd sie mit Freude lesen und sobald wie möglich auch darauf antworten! ;-)