Donnerstag, 6. Juni 2013

The Cabin in the Woods

Von Horror zu Action und fast wieder zurück

(Rezension vom 5. März 2013)

4 von 5 Sternen

Eines verspricht der Film auf jeden Fall: Unterhaltung.
Schaut man sich einfach nur das Cover an, erwartet man im ersten Moment einen ganz gewöhnlichen Meuchelmörder-Horror im Wald. Ob darin übernatürliche Phänomene enthalten sind oder nicht.
Liest man sich dann aber die Inhaltsangabe durch, macht der Film auf jeden Fall neugierig.

Der Anfang ist recht stereotyp für einen Film dieses Genres, die Protagonisten entsprechen den typischen Klischees einer Jugendgruppe auf Wochenendtrip, der dann normalerweise nicht sehr glücklich endet. Dabei machen die Figuren aber einen recht guten Eindruck, obwohl es ein paar mehr Dialoge hätten sein können, um ihre Charaktere von den typischen “Horror-Teenies” zu unterscheiden. Im Nachhinein betrachtet wirken einige Elemente allerdings wieder gewollt parodisch. Ob das jedem gefällt, ist wohl jedem selbst überlassen.
Die erste Hälfte verläuft typisch nach Schema F, was ich fast schon wieder ein bisschen schade fand, da es den Anschein hatte, dass die Ansätze vom Anfang, die auf ausnahmsweise mal intelligente Horror-Teenies schließen ließ, wieder zunichte gemacht werden. Aber egal… Die erste Person stirbt und danach scheint doch noch ein bisschen Menschenverstand zurückzukehren.
Da die Inhaltsangabe das meiste eigentlich schon verrät, bringt es nichts, um den heißen Brei zu reden. Die Protagonisten werden also von Wissenschaftlern (wobei ich diese gar nicht mal als solche bezeichnen würde) manipuliert. Das ein oder andere Mal kam es mir schon merkwürdig vor, inwiefern die Personen so weit beeinflusst werden konnten, dass sie wirklich das gemacht haben, was sie sollten. Über das eigentliche Wie und Warum kann man während des Films spekulieren, aufgelöst wird das Rätsel erst zum Schluss, obwohl Ansätze schon im Laufe des Films zu erahnen sind.
In der zweiten Hälfte wird der Horror ganz klar ins Aus verdrängt und macht der Action Platz. Die Szenen haben mich an eine Mischung aus The Cube, Die Insel und einen sehr alten Horrorfilm mit einem Wachsfigurenkabinett (den Titel hab ich leider vergessen) erinnert. Definitiv eine Abwechslung im Film und im Genre, der Mix ist gelungen und dass die Protagonisten anfangen, sich anders zu verhalten als es der “Horrorfilm” vorschreibt, ist definitiv eine positive Plotwandlung – wären da nicht die “Puppenspieler”, die ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen. Aber Held A und B können das System natürlich trotzdem austricksen und schlagen zurück. Hier gibt es aber wieder ein paar Schwächen, die nicht erklären, wie das “System” ausgerechnet solch fatale Fehler (zb. versteckte Kameras zu leicht zu entdecken) begehen kann, wo es doch schon seit Jahrhunderten in Betrieb ist.
Am Ende wendet sich der Film fast wieder dem Horror zu, wobei ich mir hier gewünscht hätte, dass er die Kurve ganz bekommt statt nur halb. So wäre alles nämlich wieder auf den Anfang gelaufen und hätte den Film sehr schön abgerundet.
Fazit:
Trotz einiger Kritikpunkte und Plotschwächen ein abwechlsungsreicher, unterhaltsamer Horror/Action-Film, der – sollte es eine Fortsetzung geben – auf jeden Fall noch ganz viel Potenzial nach oben hin bietet. Und das nicht nur in Bezug auf den weiteren Verlauf der Handlung, sondern auch was genau es mit diesem “System” auf sich hat. Denn die Idee ist allemal interessant und demzufolge ausbaufähig. Ob es dann aber noch in die Kategorie Horror fallen kann, bezweifle ich fast. Andererseits sind Filmemacher ja immer für eine Überraschung gut – positiv als auch negativ.



Kommentare:

  1. Haha, diesen Film hab ich doch tatsächlich mit meinem Freund im Kino gesehen^^ Wir wussten vorher nicht worums geht, haben nur das Cover gesehen und als der Film mit Szenen der Wissenschaftler begann, dachten wir zunächst wir wären im falschen Film xD Er war zwar mal was anderes, aber ich fand ihn eher verstörend - also die ganze Grundidee, dass man Menschen opfert etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xD
      Hm, wenn man ihn als Parodie altbekannter Horrorfilm-Klischees sieht, find ich, ist der eigentlich gut gemacht xD
      Außerdem spielt Chris Hemsworth mit ♥ Auch wenn Thor nicht überlebt :'''''''D xD

      Löschen

Du schreibst mir ein paar Zeilen? Ich werd sie mit Freude lesen und sobald wie möglich auch darauf antworten! ;-)